AUSBILDUNG
zur INTA-Meditationslehrerin/zum INTA-Meditationslehrer

Das INTA-Meditationszentrum bietet außerdem eine Ausbildung zur Meditationslehrerin, zum Meditationslehrer an für Menschen, die weitergehen wollen auf dem Weg zu sich selbst und andere Menschen begleiten auf ihrem Weg.

Ein neuer Ausbildungskurs hat im Januar 2019 begonnen.

Ziel der Ausbildung
Ziel der Ausbildung ist die Entwicklung von Kompetenzen, die dazu befähigen, Menschen in verschiedenen Lebensbereichen zu begleiten und eigenständig Meditationsgruppen zu leiten.

Inhalte der Ausbildung
Die Ausbildung versteht sich als Weg der Selbsterfahrung, als intensiver Wachstumsprozess zu einem bewussten verantwortlichen Menschsein.

Zentrale Elemente der Ausbildung sind:

  • Die schrittweise Einübung in die Praxis und die Vermittlung der INTA-Meditation – Durch Tun lernen!
  • Die Reflexion und der Austausch über die im Üben gemachten Erfahrungen in einem Klima nichtwertender Wahrnehmung
  • Die Sensibilisierung für gruppendynamische Prozesse und der Umgang mit solchen Prozessen
  • Die Frage: Wie mache ich meine Erfahrungen für andere Menschen erfahrbar?
  • Ergänzende Gruppenarbeit und Gespräche zu ausbildungsrelevanten Themen
  • Achtsam leben im Hier und Jetzt

Die Ausbildung ist auf 18 Monate angelegt und findet an 7 Wochenenden statt. Zudem ist eine Woche Teil der Ausbildung.

Die Aufnahme in eine Ausbildungsgruppe setzt die vorherige Teilnahme an
INTA-Meditationsseminaren voraus: Seminare aus diesem Programm
oder Seminare, die andere approbierte MeditationslehrerInnen anbieten.

Genauere Informationen zu Ablauf und Kosten bitte beim IMZ erfragen:
Helga Sprenger 0761-21 70 555, E-Mail: HelgaSprenger@inta-meditation.de